seite-drucken

Vernetzung der Regionalmuseen in der Lipizzanerheimat

Die Lipizzanerheimat besitzt eine vielfältige – aber zumeist nur dem regionalen sowie fachspezifisch interessierten Publikum bekannte – Museumslandschaft, wobei anzumerken ist, dass die rund 32 MuseumsbetreiberInnen meist als EinzelkämpferInnen tätig sind

 

Mit dem Projekt „Vernetzung der Regionalmuseen“, das über die Leader Aktionsgruppe Lipizzanerheimat (LAG) abgewickelt wird, wird eine stärkere Kooperation der Museen untereinander, sowie ein gemeinsames Marketing nach außen angestrebt, sodass auch die kleineren Museen und Sammlungen, die zum Teil wahre Schätze beinhalten und sowohl in der Region als auch bei den Gästen noch sehr wenig bekannt sind, vor den Vorhang geholt werden.

 

Das Projekt soll aber auch einen Beitrag zum Erhalt des regionalen kulturellen Erbes für künftige Generationen leisten. Begleitend zur Vernetzung und zum gemeinsamen Marketing sind im Rahmen des Projektes regionale Aktionstage zu speziellen Themenschwerpunkten als gemeinsame Maßnahmen der Museen und der Gemeinden geplant, um die regionale Bevölkerung, sowie auch Gäste von nah und fern für die Themen der Museen zu begeistern und sie aktiv in das Programm einzubinden. Ein solcher Aktionstag hat bereits in der Gemeinde Rosental zum Thema „Tag des Bergbaus“ stattgefunden und großes Interesse geweckt.

Das Leader-Projekt ist so konzipiert, dass für alle Zielgruppen, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und SeniorInnen ein Angebot zu finden sein wird. Ziel des Projektes ist es auch eine Bestandsaufnahme durchzuführen, wie sich die einzelnen Museen und Sammlungen präsentieren und ob es im Rahmen der vorhandenen Gegebenheiten Möglichkeiten zur Verbesserung der Präsentation gibt, um für BesucherInnen und Gäste noch interessanter zu werden.

Weiters ist im Rahmen des Projektes  ein  gemeinsamer einheitlicher und attraktiver Internetauftritt mit professionellen Fotos und einladenden Texten geplant. Ebenso sollen die Museen  auch in einer gemeinsamen Broschüre zusammengefasst und über den Tourismusverband Lipizzanerheimat und durch den Tourismusregionalverband Süd- & Weststeiermark  beworben werden.

Mit der wissenschaftlichen Leitung des Projektes wurde Prof. Mag. Dr. Ernst Lasnik beauftragt, der  in einem ersten Schritt alle regionalen Museumsbetreiber kontaktieren und eine Bestandsaufnahme vor Ort machen wird.

Für die anfallenden Projektkosten wurde eine Leader-Förderung genehmigt. Die Eingemittel zur Ausfinanzierung des Projektes werden über den Regionalen Projektfonds der Gemeinden und über den TV Lipizzanerheimat aufgebracht.

Mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union