seite-drucken

"Kunst- und Kulturpfad Bärnbach" zeigt vielfältiges Angebot der Kulturstadt auf

In der Stadt Bärnbach finden BesucherInnen eine ganze Reihe bemerkenswerter Kunstobjekte und Bauwerke im öffentlichen Raum. Diese geben Einblick in die Vielfalt der bildenden Kunst des 20. Jahrhunderts. Mit dem Leader-Projekt „Kunst- und Kulturpfad Bärnbach“ wird auf diese unterschiedlichen Kunstobjekte und Bauwerke aufmerksam gemacht.“

Leader-Projekt über Kunst des 20. Jahrhunderts


Der etwa einen Kilometer lange Bärnbacher Kunst- und Kulturpfad führt die Kulturinteressierten mittels in den Boden eingearbeiteten Edelstahlkacheln zu 19 Kunstobjekten im Stadtzentrum. Dabei erfahren sie mit Hilfe von Hinweistafeln und QR-Codes Wissenswertes über Bärnbachs Bauwerke und Kunstobjekte. Bei den Kunstobjekten spannt sich der Bogen von der St. Barbara-Kirche, des Friedensreich Hundertwasser und dem Moses-Brunnen von Ernst Fuchs bis zu Wandgestaltungen der Künstler Friedrich Ehrbar, Gottfried Fabian, Alfred Schlosser, Robert Zeppel-Sperl, Franz Weiß und zum von Gustav Troger „angeketteten“ Gasthaus Kosir. Die Stadtgemeinde Bärnbach hat sich entschlossen, diese Kunstwerke gemeinsam mit den technischen Denkmälern – Dampflokomotive „GKB 1851“, Vortriebsmaschine F6A, Schaufelradbagger Lauchhammer SRs400 – in einem „Kunst- und Kulturpfad“ zu präsentieren.

Mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union