seite-drucken

Die Lipizzanerheimat hat eine neue touristische Attraktion – eine Minigolfhalle

Die LAG Lipizzanerheimat und die Stadtgemeinde Voitsberg gratulieren Herrn Gobetz Christian, Obmann vom Bahnengolfclub Voitsberg, zur erfolgreichen Umsetzung des LEADER Projektes „Lipizzanerheimat Minigolfhalle“.

 

Der Neubau umfasst eine Bahnengolf-Minigolfanlage von 18 Löchern, wodurch eine neue Attraktion bzw. ein neuer Erlebnispunkt für den Winter in der Lipizzanerheimat entstanden ist. Die Projektkosten belaufen sich auf 300.000 Euro und werden im Rahmen von LEADER mit Bund-, Landes- und EU-Mitteln gefördert. Weiters gibt es eine Unterstützung von der Stadtgemeinde Voitsberg und dem ASKÖ-Landesverband Steiermark. Die notwendigen Eigenmittel wurden vom Projektträger aufgebracht.

 

Der Saisonbetrieb in der Halle kann immer im Zeitraum Oktober bis März eines jeden Jahres angeboten werden. Auf dem Areal besteht bereits eine Freiluftanlage, die sehr gut angenommen wird. Die Minigolfhalle für den Winter ist eine Bereicherung für Turniere und auch für zukünftige Großbewerbe in der Lipizzanerheimat. Auf der Freiluftanlage wurden in den letzten zwei Jahren die österreichischen Staatsmeisterschaften und die österr. Jugendmeisterschaften ausgetragen, die jeweils über einen Zeitraum von 8 Tagen in Voitsberg stattgefunden und somit auch für viele zusätzliche Nächtigungen in der Region gesorgt haben.

Die Minigolfhalle ist im Innenbereich mit Bildern der Region gestaltet, sodass sich auch Gäste von auswärts ein Bild machen können, wie schön und vielfältig die Lipizzanerheimat ist. Vor allem sollen die Gäste Lust darauf bekommen die Region immer wieder zu besuchen, um neue Erlebnispunkte kennen zu lernen.

 

Besonders hervor zu heben ist, dass mit der Minigolfhalle ein leistbares, attraktives regionales Angebot für alle interessierten Zielgruppen, allen voran auch Familien, geschaffen wurde,  das einerseits Spaß und Freude bereitet, andererseits durch Bewegung auch der Gesundheit zu Gute kommt und von Jung und Alt genutzt werden kann.

Mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union