KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal

KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal

Seit Mai 2021 bildet die Kleinregion Mittleres Kainachtal gemeinsam mit der Gemeinde Geistthal-Södingberg die „KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal“. Der Verein Wirtschaftsoffensive – WOF ist Träger des Projektes, das aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „KLAR! – Klimawandel-Anpassungsmodellregionen“ durchgeführt wird.

 

Kenngrößen der Region:

Regionsname: KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal

Beteiligte Gemeinden: Geistthal-Södingberg, Krottendorf-Gaisfeld, Ligist, Mooskirchen, Söding-Sankt Johann, Stallhofen

Fläche: 168,8 km2

Einwohner*innen: 16.634

 

KLAR! – Programm:

Mit dem mehrstufigen Programm „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen (KLAR!)“ möchte der Klima- und Energiefonds Gemeinden und Regionen unterstützen sich auf die Zukunft vorzubereiten, eine bestmögliche Anpassung an die Herausforderungen und Chancen des Klimawandels zu ermöglichen und mögliche Nachteile weitestgehend zu minimieren.

Besonders wichtig für den Erfolg einer KLAR! ist, neben der breiten Akzeptanz durch die Bevölkerung, die Verankerung in der Modellregion und die Zusammenarbeit mit regionalen Akteur:innen und Institutionen, die auch bereits in die Erstellung des detaillierten Anpassungskonzeptes einbezogen wurden. Dieses wurde in der Phase 1 des Programms partizipativ erarbeitet und dient als Basis für die weiteren Schritte.

Im regionalen Anpassungskonzept haben die 6 Gemeinden 10 konkrete Anpassungsmaßnahmen an die Herausforderungen aber auch Chancen des Klimawandels erarbeitet. Besonders wichtig ist es Fehlanpassungen zu vermeiden und die Praxis einer guten Anpassung in der Region zu verankern. Mit Juni 2022 ist die KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal in die Umsetzungsphase gestartet!

 

Klimatische Betroffenheiten:

 

Bauen und Wohnen --> Starkniederschläge führen aufgrund der geringeren Versickerungsmöglichkeiten im verbauten Gebiet (Bodenversiegelung) zu Problemen im Abfluss der Oberflächenwässer und einer Überschwemmung der Bäche. Der Temperaturanstieg führt zu einer gesundheitlichen Belastung für den Organismus, im Besonderen bei älteren Menschen, sowie zu einem erhöhten Energiebedarf für die Kühlung. 

 

Landwirtschaft --> bedingt durch Starkregenereignisse, ist ein vermehrter Humusabbau zu beobachten, wodurch wiederum die Speicherung von Oberflächenwasser beeinträchtigt wird. Die Erwärmung führt zu einem gesteigerten Wasserbedarf und einer Verschiebung der Vegetationsperiode. 

 

Katastrophenschutz --> die Zunahme von Gewitter, Hagel und Starkregen führt zu Hochwässern, Überschwemmungen und kostenintensiven Schadensereignissen. Dabei sind die Einsatzkräfte (z. B. die Feuerwehren) zum Schutz von Bürger*innen und Gebäuden besonders gefordert. 

 

Vision der Modellregion: Die Modellregion möchte sich als klimafitter und resilienter Wohn-, Industrie- und Gewerbestandort in der Lipizzanerheimat und im Großraum Graz etablieren.

 

Maßnahmen in Umsetzung:

  • Blackout – VORsicht statt NACHsicht
  • Streuobst pflanzen – Artenvielfalt fördern
  • Streuobst verWERTen
  • Humus aufbauen
  • Humus WERTschätzen
  • Klimafitte Checkliste Bauwerber:innen
  • Veranstaltungsreihe klimafittes Bauen
  • Auswirkungsorientiertes Unwetterbulletin & Akutwarnung bei Gewittern
  • Fit für Hochwasser und Starkregen: Persönliche Risiken erkennen und managen
  • KLAR!@school

Die Maßnahmen sollen dazu beitragen die Auswirkungen von extremen Wetterereignissen zu reduzieren. Dazu gehört die Vermeidung von Hochwässern und Überschwemmungen wie auch die Verbesserung der Versickerung bzw. Retendierung von Oberflächenwassern im versiegelten/verbauten Gebiet sowie die Verringerung des Humusabbaus im Ackerbau. Durch gezielte Maßnahmen soll die Anpassung an die veränderten klimatischen Bedingungen im Obst- und Weinbau (Spätfröste, Hagelschäden) vorangetrieben werden. Die Eigenverantwortung der Bevölkerung im Rahmen der Prävention (z. B. Black-Out Prävention oder private Eigenvorsorge bei Hochwässern) und des Energieeinsparens sowie das Bewusstsein für die Bedeutung des Ausbaus einer klimaneutralen, dezentralen Energieversorgung sollen gestärkt werden.

Besonders wichtig ist es den handelnden Akteur:innen die Bevölkerung für den Klimawandel zu sensibilisieren sowie das Bewusstsein für eine gute Anpassungspraxis zu schärfen und auch das notwendige Wissen in Hinblick auf die Eigenvorsorge zu vermitteln.

Die Teilnahme am KLAR! Programm stärkt die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit im Rahmen des Themenfeldes Klimawandelanpassung und ermöglicht ein gemeinsames abgestimmtes Vorgehen. Dadurch können Kräfte und Ressourcen bestmöglich gebündelt und genutzt werden.

 

Bewusstseinsbildungsmaßnahmen Phase 1:

  • Image Film KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal

https://www.youtube.com/watch?v=2jQucE49eo4

  • Alles KLAR! – Berichte in den Gemeindezeitungen (Sonderausgabe) und 2 Aufkleber pro Haushalt als Beilage

https://www.lipizzanerheimat.at/fileadmin/user_upload/KLAR__Sonderausgabe_Gemeindezeitungen.pdf

  • Zeichenwettbewerb mit den regionalen Schulen

https://www.lipizzanerheimat.at/fileadmin/user_upload/Rueckblick_KLAR__Zeichenwettbewerb.pdf

 

Hier erfahren Sie mehr zum KLAR!-Programm79 Regionen stellen sich den Folgen des Klimawandels im Rahmen des KLAR!-Programms (klar-anpassungsregionen.at)

 

Weiterführende Links:

KLAR! Anpassungskonzept Phase 2

KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal (KLAR! Anpassungsregionen): https://klar-anpassungsregionen.at/regionen/klar-mittleres-kainachtal

Klima- und Energiefonds: https://www.klimafonds.gv.at/

 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „KLAR! – Klimawandel-Anpassungsmodellregionen“ durchgeführt.“

 

Aktuelles:

Presseaussendung Blackout

Checkliste Kriterien einer guten Anpassungspraxis für Maßnahmen in KLAR!-Regionen

Klima-Infoblatt der KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal

Medieninformation KLIMAVERSUM

Pressebericht Kleine Zeitung_7_11_22

Pressebericht Woche online 15_11_22_Klimaversum

 

Rückblick 2021

Präsentation der KLAR! Mittleres Kainachtal: Am  4. August 2021, hat im neuen Gemeindeamt Söding – Sankt Johann die Präsentation der KLAR! Mittleres Kainachtal stattgefunden. Die Presseberichte dazu können Sie nachstehend downloaden:

 

Kleine Zeitung print:

Kleine Zeitung online: 

Woche Voitsberg print:

Woche Voitsberg online:

 

 

Kontakt:

KLAR! Managerin

Mag.a Kerstin Dohr

Tel.: 03142 / 20 977, Mobil: 0676 / 78 39 449

E-Mail: klar[at]lipizzanerheimat.at